AE-Manual der Endoprothetik: Schulter by Prof. Dr. med Markus Loew (auth.), Prof. Dr. med Markus Loew

By Prof. Dr. med Markus Loew (auth.), Prof. Dr. med Markus Loew (eds.)

Der Band zur Schulterendoprothetik ist Teil des Gesamtwerkes „Manual der Endoprothetik", herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik. Er wendet sich an alle an der Schulterchirurgie interessierten Ärzte und vermittelt in umfassender, verständlicher shape sowohl foundation- als auch Expertenwissen. intestine strukturiert und reich bebildert, enthält der Band alle notwendigen Informationen zu Geschichte und technischer Entwicklung in der Schulterendoprothetik. Die operativen Zugänge werden Schritt für Schritt dargestellt einschließlich operativer Tipps und methods bei speziellen Indikationen wie rheumatischer Gelenkzerstörung, Nekrose, Defektarthropathie, Humeruskopffrakturen, posttraumatischen Deformitäten und Tumoren. Die unterschiedlichen Prothesenmodelle werden darüber hinaus ausführlich dargestellt.

Show description

Read Online or Download AE-Manual der Endoprothetik: Schulter PDF

Best german_1 books

Additional resources for AE-Manual der Endoprothetik: Schulter

Example text

2001). Während die Knochen- 18 2 A. Halder Abb. 7. Der konvexe Humeruskopf ist auf der konkaven Fossa glenoidalis zentriert und verlässt bei der Luxation diese Position. In superoinferiorer Richtung ist die Konkavität des Glenoids tiefer und der Humeruskopf ist stabiler zentriert als in ventrodorsaler Richtung. (Aus Matsen et al. 1994) effektive Glenoidweite laterale Dislokation (mm) 8 7 effektive 6 Glenoidtiefe 5 4 inferior superior posterior anterior 3 2 1 0 20 a b 10 10 0 Translation (mm) 20 dichte bei jüngeren Individuen ein Maximum ventral und dorsalseitig zeigt, liegt es bei älteren Individuen zentral (Müller-Gerbl et al.

4. Inkomplette oder komplette Rotatorenmanschettenrupturen sind typischerweise mit einer kranialen Translation des Humeruskopfes bei Abduktion verbunden. (Aus Matsen et al. 1994) Abb. 5. Die Translation des Humerus auf dem Glenoid begleitet aktive und passive Bewegungen des Glenohumeralgelenkes bedingt durch die Anspannung des Kapselbandapparates. (Aus Matsen et al. 1994) 2 Anatomie und Kinematik des Schultergelenkes 17 Abb. 6 a–d Das Lig. glenohumerale inferius wirkt bei Abduktion wie eine Hängematte (a, b) Bei Abduktion und Außenrotation (c) spannt sich das ventrale Band des aus, um den Humeruskopf zu unterstützen, während sich das dorsale Band strangförmig verdickt.

Z Orthop 131:10–13 Naggar L, Jenp YN, Malanga G (1995) Major capsuloligamentous restraints to posterior instability of the shoulder. Orthop Trans 19:325 Nobuhara K, Ikeda H (1987) Rotator interval lesion. Clin Orthop 223:44–50 O’Brien SJ, Allen AA, Fealy S (1998) Developmental anatomy of the shoulder and anatomy of the glenohumeral joint. In: Rockwood CA, Matsen FA (eds) The shoulder. WB Saunders, Philadelphia 27 O’Brien SJ, Neves MC, Arnoczky SP (1990) The anatomy and histology of the inferior glenohumeral ligament complex of the shoulder.

Download PDF sample

Rated 4.99 of 5 – based on 46 votes