Alt Wien Frivol: Wahre Geschichten aus besserer Zeit by Lilo von Sterneck

By Lilo von Sterneck

Show description

Read or Download Alt Wien Frivol: Wahre Geschichten aus besserer Zeit PDF

Similar german books

Sprachgeschichte: Ein Handbuch Zur Geschichte Der Deutschen Sprache Und Ihrer Erforschung (Handba1/4cher Zur Sprach- Und Kommunikationswissenschaft / H) (German Edition) (Pt. 4)

This moment variation of the guide Sprachgeschichte (History of Language) is a longer revision of the 1st variation, which used to be released in 1984 and 1985. the second one variation correlates with the 1st whereas including an increased size to its scope. Continuity with the 1st version is mirrored within the linguistic-theoretical and methodical orientation, the root of the association of contents, and the order of chapters.

Das geheimnisvolle Haus.

Moderate indicators of damage!

Baubetrieb, 3.Auflage GERMAN

Voraussetzungen und Kriterien wirtschaftlich erfolgreicher Bauprojekte: Dazu schildert der Autor typische Bauverfahren, Ablaufplanung, -kontrolle und -steuerung, Kostenermittlung sowie die Folgen von Ablaufst? rungen – inkl. rechtliche wie betriebswirtschaftliche Rahmenbedingungen. Seine langj? hrige Praxis in der Bauleitung, als Gutachter und in Aus- und Weiterbildung bieten ein einzigartiges Kompendium: wissenschaftlich, praxisorientiert, detailreich.

Extra info for Alt Wien Frivol: Wahre Geschichten aus besserer Zeit

Example text

Und du brauchst nichts zu bezahlen. Das hab ich schon erledigt. « die Augen des Fürsten flackern. Der Bäckergeselle und die Dirne lassen sich das nicht zweimal sagen. Sie trinken von dem Wein, der bereitsteht, und fallen dann übereinander her. Der blonde junge Mann weiß nicht, warum der Fürst so gut zu ihm ist, ihm Geld gibt, ihn versteckt und ihm mit dem Mädchen so köstliche Stunden ermöglicht. Er weiß nicht, daß er nach Tagen bereits die ersten Anzeichen von schwerer Syphilis trägt: es zeigt sich ein Ausschlag auf der Haut.

Es war ihm, als würde er dabei sein und zusehen. Andere Wissenschaftler sprechen sich gegen diese Theorie aus. Sie meinen, Mozart pflegte diesen Briefwechsel mehr aus erotischem Spaß, denn die Lektüre der Zeilen bereitete ihm nur Freude, vielleicht sogar Heiterkeit, niemals aber sexuelle Befriedigung, die jedoch zum Voyeurismus gehört. Ebenfalls ganz bezeichnend ist für den schüchternen und dennoch erotisch sehr aufgeschlossenen Mozart, daß er gern in obskure Kneipen ging und freizügigen Mädchen nicht abhold war.

Eine schöne junge Frau. Mehr noch: Die beiden befinden sich gerade in einer höchst verfänglichen Situation. Casanova trägt eben das, was er den Wienern so angeraten hat. Der Bote wird rot im Gesicht und verläßt fluchtartig den Raum. Er weiß, daß er nichts unternehmen kann. Die Frau da drinnen ist die Ehefrau seines Vorgesetzten... Lange Zeit spricht man in Wien vom Aufenthalt des berühmten Casanova. Und viele denken, daß kaum jemand anders mit derartiger Lasterhaftigkeit ins Gespräch kommen kann.

Download PDF sample

Rated 4.19 of 5 – based on 21 votes